Huawei Honor V9 mit staken Spezifikationen frühzeitig von der TENAA zertifiziert! - Mobildingser
Home / Phones / Huawei / Honor / Huawei Honor V9 mit staken Spezifikationen frühzeitig von der TENAA zertifiziert!

Huawei Honor V9 mit staken Spezifikationen frühzeitig von der TENAA zertifiziert!

Im Mai 2016 hatte Huawei das Honor V8 in drei unterschiedlichen Varianten auf den Markt gebracht, welches auf Grund seiner tollen Features zum kleinen Preis für viel Aufsehen sorgte. Da sich wie so oft in einem Zeitraum von 12 Monaten potenzielle Nachfolgegeräte ihren Weg auf den Markt bahnen, geht es auch bei diesem Honor Handset so langsam in die heiße Phase, wobei man beim kommenden Honor V9 vom Zeitplan her sehr zeitig dran ist. Dieses Gerät wurde nämlich bereits vor ein paar Tagen in der TENAA-Datenbank gelistet und dieser Umstand gewährt uns vorab schon einmal einen recht klaren Blick auf die Spezifikationen dieses Smartphones.

 

Betrachtet man das Design des DUK-TL30, so der Modellname dieses Gerätes, und vergleicht dieses mit dem Vorgängermodell aus dem vergangenen Jahr, so gibt es speziell auf der Rückseite ein paar kleinere Änderungen zu entdecken. War zum Beispiel beim Honor V8 der Laserfokus noch unterhalb des Dual LED-Blitz verbaut, so findet sich dieser nun beim potenziellen Nachfolger direkt im Dual Kamera-Modul in der linken oberen Ecke der Rückseite wieder. Was weiter auffällt ist, dass die rückseitigen Kanten deutlich abgerundeter gestaltet sind, so das man hier eine etwas bessere Haptik als beim V8 erwarten kann.

Ferner gibt es auf der Rückseite des Gerätes noch einem kreisrunden Fingerabdruckscanner, das obligatorische Blitzlicht für die Kamera sowie oben und unten jeweils einen Antennenstreifen aus Kunststoff. Desweiteren sind auf der rechten Geräteseite der Power-Button sowie der Lautstärkeregler untergebracht, während sich auf der linken Chassis-Seite lediglich der SIM Kartenslot (Dual-SIM/microSD-Kartenslot) befindet.

Kommen wir nun aber zur gelisteten technischen Ausstattung des DUK-TL30 aka Honor V9. Auf der Frontseite verbaut der Hersteller erneut ein 5,7-Zoll großes 2k-Panel mit einer Auflösung von 2560 x 1440, wobei ich einmal davon ausgehe, dass es auch wieder eine Version mit einem weniger „Energie-hungrigen“ FullHD-Display geben wird. Die Abmessungen betragen laut TENAA 157 x 77,5 x 6,97 Millimeter bei einem Gesamtgewicht von 184 Gramm und verbaute Energiespeicher bringt eine Kapazität von ordentlichen 3900mAh mit sich.

Angetrieben wird dieses Handset von einem 2,5GHz schnellen 8-Kern Prozessor (sehr wahrscheinlich vom HiSilicon Kirin 960), der von einem 6 Gigabyte Arbeitsspeicher begleitet wird. Der interne Speicherplatz ist mit einer Größe von insgesamt 128 Gigabyte angegeben, allerdings besteht auch hier wieder die Möglichkeit, diesen mit einer microSD-Speicherkarte von bis zu 128GB zu erweitern.

Weitere bei der TENAA genannte Features für das Honor V9 sind ein Infrarotsensor, ein 3,5mm Klinkenanschluss, ein USB Typ-C Port, eine 8 Megapixel Frontkamera sowie 4G LTE Konnektivität. Ob auch das hierzulande immer wieder angesprochene Band 20 (800MHz) unterstützt wird bleibt abzuwarten, wobei diese Frequenz jedenfalls im Screenshot oben aufgeführt ist.

Noch können wir leider nicht sagen, wann das Honor V9 offiziell vorgestellt werden wird, aber auf Grund der doch recht frühzeitigen Zertifizierung könnte der Launch des Gerätes schon vor dem Mai 2017 über die Bühne gehen. Wir sind gespannt….

Quelle: KKJ.cn / Honornews.de

Huawei Honor V9 mit staken Spezifikationen frühzeitig von der TENAA zertifiziert!
4 (80%) 24 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über Stefan Letizia

Stefan, ist der Gründer von Mobildingser. Er ist ein großer Fan von Technologie, Smartphones und Tablets und ist immer auf der Suche nach etwas Neuem vor allem in diesen Bereichen. Mail: stefan@mobildingser.com / Telefon: +49 (0) 3322 426 4609

Mehr davon...

Jetzt offiziell: Huawei P10 und P10 Plus mit Dual-Kamera von Leica angekündigt

D ass es früher oder später passiert, dürfte niemanden so wirklich gewundert haben, aber nun ...