Das UMi Super im Test. Wirklich "Super" oder doch zu hoch gepokert? - Mobildingser
Home / Reviews / Mobildingser-Reviews / Das UMi Super im Test. Wirklich „Super“ oder doch zu hoch gepokert?

Das UMi Super im Test. Wirklich „Super“ oder doch zu hoch gepokert?

Wenn ich persönlich an UMi denke, kommen mir spontan ein paar Dinge in den Sinn, mit denen sich dieses Unternehmen recht gut beschreiben lässt. Da haben wir zum Einen, ein total aufgeblähtes und völlig überdrehtes Marketing mit viel „blabla“ und großen Versprechungen und zum Anderen, Smartphones die in der Vergangenheit nie so richtig das halten konnten was im Vorhinein großspurig angekündigt wurde. Auch beim UMi Super verspricht uns der Hersteller wieder einmal ein grandioses Gerät welches seinesgleichen sucht und ob dieses Smartphone wirklich so „SUPER“ ist oder doch einfach nur „Mittelmaß“, dass versuchen wir in diesem Review herauszufinden.

img_20160609_182042.jpg

UMi Super – die Spezifikationen in der Übersicht

  • Display: 5,5-Zoll Sharp LTPS FullHD-Display (1920 x 1080 Pixel), 2.5D Arc, Corning Concore 3 Glas;
  • CPU: 64-Bit Octa-Core MediaTek Helio P10 (MT6755), Taktfrequenz 2,0GHz;
  • GPU: ARM Mali-T860 @700MHz;
  • RAM: 4GB LPDDR3 RAM von Samsung;
  • ROM: 32GB;
  • Kamera Rückseite: 13 Megapixel von Panasonic;
  • Kamera Frontseite: 5 Megapixel;
  • Batterie: 4000mAh Sony Akku mit Quick Charge;
  • OS: Android 6.0;
  • Farboptionen: Grau / Gold;
  • weitere Features: Mircoarray Fingerabdruckscanner, Unibody Metallgehäuse, Dual-SIM/Dual Standby, 4G LTE-Konnektivität, USB Typ C-Anschluss.

UMi Super – Verpackung und Lieferumfang

img_20160805_100318.jpg

Da der Hersteller den UMi Super-Interessierten bei diesem Handset ein Gerät verspricht, welches hochwertig gefertigt ist um so ein gewisses „Premium Gefühl“ hervorzurufen, darf sich natürlich auch die Verpackung des „Objektes der Begierde“ nicht lumpen lassen. Aus diesem Grund wurde hier anstatt einer langweiligen und billigen Pappschachtel, eine schicke Metallbox als Transportmittel gewählt, in welcher das UMi Super weich gebettet zu seinen neuen Besitzern verschickt wird.

Im Inneren finden wir selbstverständlich das Gerät als solches und als Zubehör gibt es vom Hersteller noch ein USB Typ-C Ladekabel, den dazugehörigen Ladeadapter und ein Tool zum Öffnen des SIM-Schachtes. Nach der Entnahme des UMi Super kam zusätzlich noch ein kleiner schwarzer Umschlag zum Vorschein, der eine Kurzanleitung für dieses Smartphone beinhaltete.

Somit ist hier also das aller notwendigste in der Transportbox enthalten, wobei die Verarbeitungsqualität des Ladekabel doch ehr mau ist. Dieses zeigte bereits nach den ersten Tagen schon gewisse Auflösungserscheinungen, so das ich gezwungen war mir ein neues Kabel zu kaufen.

UMi Super – Design und Verarbeitung 

Was man UMi definitiv zugute halten muss ist, dass das Unternehmen in den vergangenen Monaten wirklich große Fortschritte in Sachen „Verarbeitung“ gemacht hat. Diese sehr positive Entwicklung setzt sich auch beim UMi Super fort und so finden sich hier bei der Verarbeitung des Gerätes keinerlei Macken oder Fehler.
img_20160609_181709.jpg

Dieses Smartphone kommt mit einem bewährten Unibody-Metallgehäuse daher, in welches auf der Rückseite oben und unten ein etwas breiterer Kunststoffstreifen eingearbeitet wurde, um die gesendeten Funkwellen in das Innere des Gerätes zu leiten. Ebenfalls auf der Rückseite befindet sich mittig im oberen Drittel die Hauptkamera sowie der dazugehöre Dual Ton LED-Blitz und direkt darunter gibt es zusätzlich noch den mittlerweile fast obligatorischen Fingerabdruckscanner. Was mir hier persönlich sehr gefällt ist, dass alle Komponenten auf der Rückseite nicht herausragen und anständig in das Gehäuse „versenkt“ wurden.

 

img_20160609_181745.jpg

Auf der rechten Chassis-Seite finden wir beim UMi Super den „Power-Button“ bzw. den Ein- und Aus-Schalter sowie einen Lautstärkeregler. Beide Tasten sind tadellos in den Metallrahmen integriert und auch an den Druckpunkten gibt es nichts auszusetzen.

img_20160609_181928.jpg

Auf der anderen Seite, also links, finden wir den SIM-Karten Schacht (für zwei SIM-Karten oder eine SIM-Karte und eine microSD-Speicherkarte) und direkt darunter verbaut UMi beim Super eine wirklich sehr nützliche Taste, die mit einer X-beliebigen Funktion belegt werden kann. Mit diesem Button kann beispielsweise ohne Umwege die Kamera, Facebook, den Musik-Player oder was auch immer starten.

img_20160609_181941.jpg

Schaut man sich das UMi Super von unten an, so fällt hier der Blick auf einen USB Typ-C Anschluss, welcher links und rechts von jeweils 5 Bohrungen flankiert wird. Hinter diesen Öffnungen verbirgt sich zum Einen ein Mono-Lautsprecher und zu Anderen das Mikrofon. Zu guter Letzt wenden wir uns noch der Oberkante des Gerätes zu, in welche ein 3,5mm Klinken-Anschluss für Kopfhörer oder anderes Audio-Zubehör eingearbeitet ist.

img_20160609_181804.jpg

Fazit Design und Verarbeitung

Fazit Design und Verarbeitung

Insgesamt ist festzuhalten, dass das UMi Super sehr gut in der Hand liegt, die Verarbeitung und die verwendeten Materialien sind tadellos und so können wir für diesen Abschnitt des Tests bedenkenlos die Note 1 verteilen. Leichte Abzüge in der „B-Note“ gibt es hier aber für das mitgelieferte Ladekabel.

UMi Super – Das Display

Der Hersteller hatte vor der Veröffentlichung des UMi Super damit geworben, bei diesem Smartphone diverse Bauteile von einen namhaften Unternehmen einzusetzen, wobei hier unter anderem auch der Name „SHARP“ genannt wurde. Von genau diesem Hersteller stammt nämlich das 5,5-Zoll große LTPS Display, welches mit 1920 x 1080 Pixel auflöst und über eine Pixeldichte von 401 ppi verfügt.

img_20160609_182027.jpg

Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass der verbaute Sharp „Sunlight Screen“ eines der größten Stärken beim UMi Super ist. Dieses verfügt über eine ausreichend hohe Helligkeit, so das die wiedergegeben Inhalte des Bildschirms auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch gut sichtbar sind. Darüberhinaus kann auch die Blickwinkelstabilität des Displays als sehr gut bezeichnet werden. Insgesamt werden die Farben sehr kräftig und natürlich wiedergegeben und auch in Sachen „Empfindlichkeit und Bedienung“ muss man hier keine Abstriche hinnehmen.

img_20160609_182125.jpg

Ferner besteht die Verglasung aus Corning Gorilla Glas 3, welches an den Außenkanten mit einer sogenannten 2.5D-Krümmung versehen ist. Ich habe das UMi Super in den vergangenen Wochen sowohl Privat und auch im Job (Servicetechniker im Außendienst) genutzt und bislang lassen sich auf der Verglasung keine Kratzer oder andere Gebrauchspuren feststellen.

Fazit Display

Fazit Display

Dank Sharp kann der Bildschirm des UMi Super wirklich als eines der Highlights genannt werden, da dieser in Sachen Kontrast, Helligkeit und Farbwiedergabe keine Wünsche offen lässt.

UMi Super – Hardware und Performance

Schaut man sich die technischen Daten des UMi Super rein auf dem Papier an, so sollte man hier ein Smartphone erwarten, welches mit den Aufgaben des täglichen Leben ohne weiteres fertig wird. Und das tut es auch! Der verwendete MediaTek Helio P10 Prozessor mit seinen insgesamt acht Cortex A-53 Kernen @2,0GHz, verrichtet im Zusammenspiel mit der ARM Mali-T860 Grafikeinheit tadellos seinen Dienst und macht auch bei aufwendigeren Aufgaben (Spielen) nur selten dicken Backen. Auf Grund des 4 Gigabyte großen Arbeitsspeicher ist auch das Multitasking absolut kein Problem und insgesamt konnte ich in den vergangenen Wochen nur wenige Ruckler aber keinerlei Abstürze feststellen. In ganz selten Fällen, nahm sich das UMi Super bei zu vielen Anwendungen gleichzeitig eine kurze „Verschnaufpause“, was allerdings nie länger als 2-3 Sekunden dauerte. Für mich war das ganze also absolut vertretbar und nicht weiter schlimm, da auch deutlich kostspieligere Geräte von anderen Hersteller ab und an einmal mit dem ein oder anderen kleine Durchhänger zukämpfen haben.

 

Da ich mich persönlich nicht als „Daten-Messi“ bezeichne, sind auch die mitgelieferten 32 Gigabyte als interner Speicherplatz durchaus akzeptabel, aber wer hier etwas mehr Kapazität benötig, der kann mittels einer microSD-Speicherkarte noch einmal bis zu 64 Gigabyte nachlegen.

Wie bei vielen anderen Geräten in dieser Preisklasse, finden wir wie eingangs bereits erwähnt, auch beim UMi Super einen Fingerabdruckscanner, welcher unterhalb der Hauptkamera und dem dazugehörigen LED-Blitz platziert wurde. Zu Beginn meines Tests war ich mit diesem Bauteil des neuen „UMi Flaggschiff“ allerdings überhaupt gar nicht zufrieden, da die „Trefferquote“ zu diesem Zeitpunkt gerade einmal bei knapp 50% lag.

Screenshot_20160609-224850

Zum Glück konnte bereits das erste Update hier für eine erhebliche Besserung sorgen, so das bei 10 Versuchen nur noch 1 Versuch fehlschlug. Somit arbeitet er Fingerabdruckscanner des UMi Super nun relativ zuverlässig und die Reaktionsgeschwindigkeit ist recht zufriedenstellend. Einzig bei feuchten, öligen oder stark verschmutzten Fingern hat der Scanner so seine liebe Mühe oder ist überhaupt nicht brauchbar. Dieses Problem liegt dabei aber nicht unbedingt an der Qualität des Sensor, den auch der Scanner bei meinem deutlich teureren Huawei P9 funktioniert unter diesen Umständen nur bedingt.

wp-1469654483994.jpg

Ein weiteres hoch angepriesenes Feature beim UMi Super, ist die sogenannte „Harlequin LED Notifiaction„. Dabei handelt sich bei diesem Smartphone um einen kleinen beleuchteten Kreis (im Stile des alten Meizu Home-Button), der unterhalb des Displays platziert wurde. Dieser Kreis leuchtet/pulsiert je nach Art der Benachrichtigung in verschieden Farben, wobei dem User dabei freigestellt ist, welche Farbe er für die jeweilige Benachrichtigung (Facebook, SMS, verpasster Anruf ect.) festlegt. Da mir persönlich die „Einsatzmöglichkeit“ für diese LED im Menü nicht weit genug ging, konnte ich dank der App „Light Manager“ noch deutlich mehr Anwendung mit einem Farbcode versehen, was diese LED dann auch ohne Probleme umsetzten konnte. Somit erfüllt diese Harlequin LED Notifiaction ihre Aufgabe und obendrein sieht das ganze auch noch ziemlich „cool“ aus.

wp-1469654337829.jpg

Zu guter Letzt bleibt mir in diesem Abschnitt des Tests nur noch zu erwähnen, mit welchen Sensoren das UMi Super so bestückt ist. Hier findet sich so ziemlich alles was der Mensch zum glücklich sein braucht, den der Hersteller verbaut hier einen Helligkeits- und Näherungssensor, ein Gyroskop, einen Beschleunigungssensor und sogar einen Schrittzähler.

Fazit Hardware und Performance

Fazit Hardware und Performance

Das UMi Super ist mit seinem Helio P10 Chipsatz und dem ordentlichen Arbeitsspeicher von 4 GB RAM bestens für den Alltag gerüstet und meistert diesen ohne große Aussetzter und Probleme. Das Gerät läuft flüssig und macht richtig Spaß. So soll es sein!

UMi Super – Die Software

Nimmt man das UMi Super das erste Mal in Betrieb und schaut sich nach der Einstellrutine die vorinstallierten Apps an, so findet man hier eigentlich nicht wirklich viel. Das Gerät kommt nämlich mit einem fast reinen Android 6.0 aus der Box, so dass sich keine nervige Bloatware in Form von unnützen Applikationen wiederfindet. Darüberhinaus halten sich ebenfalls die Anpassungen, welche vom Hersteller getätigt wurden, im System des UMi Super verschwindend gering. Von diesem Gesichtspunkt her wundert es dann auch nicht, dass das Gerät wie geschmiert läuft!

Lediglich im Menü des Gerätes finden sich ein paar UMi Super-spezifische Punkte, welche den verbauten Smart-Button und die Benachrichtungs-LED betreffen. Beim erst genannten Feature, kann der User im Menü eine „Lieblingsfunktion“ auswählen, welche dann beim Betätigen des Smart-Button direkt und ohne Umwege gestartet wird. Ein weiteres Software-Feature welches es zu erwähnen gibt, betrifft die sogenannten „Onscreen Soft-Buttons„, denn dieses können bei Bedarf vom Bildschirm verbannt werden. In diesem Fall fungiert dann die kreisrunde  Benachrichtungs-LED als Home-Button und rechts bzw. links daneben sind dann die leider nicht gekennzeichneten und nicht beleuchtetet Sensortasten ebenfalls in Betrieb.

Screenshot_20160610-195341 Screenshot_20160610-195258

Fazit Software

Fazit Software

Auch in diesem Abschnitt kann UMi mit seinem Super absolut überzeugen und macht hier fast eine Punktlandung. Auf Grund von „Vanilla Android“ lässt sich die Performance das Gerätes wirklich als außerordentlich gut bezeichnen und das Unternehmen verschont uns mit Bloatware und unbrauchbaren Aufsetzten.

UMi Super – Konnektivitäten, Empfang und Audio

Auch bei den wichtigen Konnektivitäten, verfügt das UMi Super über alles was das Herz begehrt. Hier gibt es 4G LTE inklusive Band 20 (B1/B3/B7/B20), Dual-Band WiFi 802.11 a/b/g/n (2.4/5GHz), Bluetooth v4.1, Dual SIM-Unterstützung und die volle GPS Bandbreite (GPS, A-GPS, GLONASS).

Der generelle Mobilfunk-Empfang des UMi Super ist einwandfrei und auch die Gesprächsqualität kann als sehr gut bezeichnet werden. Selbst wenn es in der Umgebung einmal lauter werden sollte, unterdrückt das zweite Mikrofon des UMi Super diese Geräusche sehr wirkungsvoll und gewährleistet so ein fast störungsfreies Telefonat.

Sehr gut ist bei diesem Smartphone auch der GPS-Empfang. Der Empfang ist kräftig und stabil und ein Positions-Fix erfolgte in der Regel deutlich unter 5 Sekunden. Da das UMi Super in den vergangenen 8 Wochen ebenfalls mein täglicher Begleiter im Job war, konnte ich mich hier zu 100% auf eine zuverlässige Routenführung via Google Maps verlassen!

Screenshot_20160804-212834 Screenshot_20160804-212841

Leider ist in Sachen „Empfang“ beim UMi Super nicht alles Gold was glänzt. Die Verbindung zu einem WLAN-Router lässt doch teilweise deutlich zu wünschen übrig, da das Signal nicht gerade das stabilste ist. Befindet man sich im Raum wo der Router platziert ist oder direkt in einem Raum daneben gibt es weniger Probleme, aber sobald man sich etwas weiter vom Router entfernt, bricht das Signal oft ab oder ist einfach viel zu schwach. Im Gegensatz dazu, kann ich beispielsweise mit dem Huawei P9 oder Vernee Apollo Lite auch draußen auf der Terrasse sitzen und bequem und zuverlässig via Wifi im Internet surfen.

Auch in Sachen „Audio“ lässt sich UMi beim Super nicht lumpen. Der Hersteller verbaut hier einen recht anständigen Lautsprecher, welcher die Höhen und Tiefen sehr passabel wiedergibt. Dreht man das Teil allerdings voll auf, neigt der Lautsprecher doch dazu sich „zu überschreien“, was allerdings bei vielen anderen Geräten in dieser Preisklasse ebenfalls der Fall ist. Bei der Musikwiedergabe über Kopfhörer gibt es nichts zu beanstanden.

Fazit Konnektivitäten, Empfang und Audio

Fazit Konnektivitäten, Empfang und Audio

Das UMi Super überzeugt in diesem Abschnitt des Test mit wirklich guten Leistungen. Der Mobilfunkempfang ist tadellos, das GPS sehr stabil und auch bei der Audiowiedergabe weiß das Gerät zu punkten. Abzüge gibt es leider beim Wifi-Empfang, welcher mich auf Grund seiner Instabilität doch ab und an recht genervt hat (speziell beim Laden von Videos und dem Streamen von Musik).

UMi Super – Die Kameras

Wie in vielen anderen Bereichen des UMi Super, hat der Hersteller auch bei den verbauten Kameras im vorhinein viel bei diesem Gerät versprochen. Auf dem Papier verbaut UMi hier einen 13 Megapixel Panasonic MN34152 Sensor mit einer f/2.0 Blende, während auf der Frontseite eine 5 Megapixel GalaxyCore GC5005 Kamera zum Einsatz kommt. Der mitgelieferte Autofokus des UMi Super arbeit in den meisten Fällen recht genau und mit der Auslösezeit kann man durchaus leben. Die Qualität der geschossenen Bilder können als gut bezeichnet werden, da die Fotos ausreichend scharf sind und Farben recht kräftig wiedergegeben werden. Kommt beim Fotografieren mit dem UMi Super allerdings zu viel Licht ins Spiel (Sonne), ist die Kamera schnell überfordert und die Bilder sind dann deutlich überbelichtet.

Screenshot_20160804-162744

Die 5 Megapixel Frontkamera ist ebenfalls als durchaus brauchbar zu beschreiben, aber Wunder sollte man von diesem Sensor nicht erwarten. Die Selfies werden trotz „Beauty Modus“ und anderer Software-Helferlein ab und an doch ein wenig unscharf. Videotelefonie stellte für den verbauten Front-Shooter hingegen kein Problem dar.

Fazit Kameras

Fazit Kameras

Was die Qualität der Fotos angeht, habe ich mir beim UMi Super doch etwas mehr versprochen. In dieser Preisklasse gibt es Smartphones die in dieser Kategorie deutlich besser punkten können und somit ist zu hoffen, dass der Hersteller hier Software-seitig noch etwas an den Einstellschrauben drehen kann. Warten wir also einmal die kommenden Updates für das UMi Super ab. Im jetzigen „Ist-Zustand“, bleiben die Kameras für mich persönlich ein Schwachpunkt bei diesem Smartphone.

UMi Super – Der Akku

Wie bei eigentlich allen Geräten mit einem Unibody-Design, integriert auch UMi bei seinem Super einen leider nicht austauschbaren Energiespeicher. Nichts desto trotz, ist der Akku dieses Smartphones mit 4000mAh sehr ordentlich dimensioniert und selbst ich als „Vielnutzer“ kam mit einer vollen Akkuladung sehr gut über einen kompletten Tag. Was bei UMi allerdings leider „zum guten Ton“ gehört ist, dass man es mit der Angabe der Akkukapazität im Datenblatt nicht immer gerade genau nimmt. Im Verhältnis zur angegeben Akkuleistung auf der Verpackung, fehlten auch beim UMi Super wieder satte 500mAh. Der Hersteller kann somit von Glück reden, dass der neue MediaTek Chipsatz sehr energieeffizient arbeitet und damit die fehlenden Milliampere-stunden „nicht groß ins Gewicht fallen“. Dennoch wäre hier in Sachen Laufleistung deutlich mehr drin gewesen. Schade….

Screenshot_20160615-061049

Schreit der Akku dann irgendwann nach einer Betankung, geht dieses mit MediaTek’s Schnellladetechnologie „Pump Express Plus“ ziemlich zügig von statten. Der Akku war in gut 1,5 Stunden wieder voll aufgeladen. Auch bei kurzen Zwischenladungen zeigte Pump Express Plus seine Vorzüge, denn nach knapp 20 Minuten waren rund 25% des Akkus wieder aufgefüllt.

Fazit Akku

Fazit Akku

Auch wenn beim Akku wiederholt nicht drin ist was drauf steht, bin ich persönlich mit der Laufleistung des Energiespeichers sehr zufrieden. Mit DOT-Zeiten zwischen 4 und 4,5 Stunden kam ich optimal über den Tag ohne das hier eine Zwischenladung notwendig war.

UMi Super – Das Fazit

Man merkt, dass sich der Hersteller beim UMi Super wirklich viel Mühe gegeben hat, um den großen Marketing-Floskeln vor seiner Veröffentlichung gerecht zu werden. Die Verarbeitungsqualität ist ohne Zweifel hervorragend, das Design sehr ansprechend und die Haptik extrem gut. Auch in Sachen „technischer Ausstattung“ gibt es beim UMi Super wenig zu beanstanden, da der MediaTek Helio P10 Chipsatz in Verbindung mit seinem 4GB Arbeitsspeicher kaum Wünsche offen lässt und so einen fast reibungslosen Betrieb gewährleistet. Dennoch ist bei meinem UMi Super nicht alles perfekt wie gewünscht. Die Kameras sind für mich ein Schwachpunkt bei diesem Handy, der Akku ist wieder deutlich kleiner als versprochen und auch mit dem WLAN-Empfang bin ich hier nicht wirklich zufrieden.

Hätte ich die letztgenannten Punkte nicht aufzählen müssen, hätte UMi mit dem Super wirklich eine Punktlandung hingelegt. Nach nun knapp 2 Monaten Nutzungszeit muss ich aber dennoch sagen, dass ich mit diesem Gerät sehr zufrieden bin und dieses auch weiterempfehlen kann!

Zu guter Letzt, möchte ich mich noch bei unserem Partnershop GEARBEST für die Bereitstellung des UMi Super bedanken!

Das UMi Super & Zubehör bei GEARBEST kaufen!
Das UMi Super im Test. Wirklich „Super“ oder doch zu hoch gepokert?
3.87 (77.33%) 15 Bewertungen

Wenn ich persönlich an UMi denke, kommen mir spontan ein paar Dinge in den Sinn, mit denen sich dieses Unternehmen recht gut beschreiben lässt. Da haben wir zum Einen, ein total aufgeblähtes und völlig überdrehtes Marketing mit viel "blabla" und großen Versprechungen und zum Anderen, Smartphones die in der Vergangenheit…

UMi Super - Testresultat

Design / Verarbeitung - 9.5
Display - 9.5
Hardware / Performance - 9
Software - 9
Konnektivität / Empfang - 8
Kameras - 6.5
Akku - 7.5

8.4

Richtig Gut!

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über Stefan Letizia

Stefan, ist der Gründer von Mobildingser. Er ist ein großer Fan von Technologie, Smartphones und Tablets und ist immer auf der Suche nach etwas Neuem vor allem in diesen Bereichen. Mail: stefan@mobildingser.com / Telefon: +49 (0) 3322 426 4609

Mehr davon...

Kurz & Knapp – Das UMi Z könnte das erste Smartphone mit einem Helio X27 SoC an Bord werden

Das erste Mal, dass wir von der Existenz des Helio X27 Prozessors gehört hatten, war ...