Das "Blu The Wearable Smartphone" könnte das weltweit erste Smartphone für das Handgelenk werden! (mit Videos) - Mobildingser
Home / News / Das „Blu The Wearable Smartphone“ könnte das weltweit erste Smartphone für das Handgelenk werden! (mit Videos)

Das „Blu The Wearable Smartphone“ könnte das weltweit erste Smartphone für das Handgelenk werden! (mit Videos)

Smartphones die um das Handgelenk getragen werden können, kennen wir eigentlich nur aus Science-Fiction-Filmen oder futuristischen Videospielen, aber ein kleines australisches Startup namens „WearBlu“ (***Anmerkung zum Namen des Unternehmens, siehe unten) will dieses „Blu The Wearable Smartphone“ nun Realität werden lassen. Was abgefahrenes diese Firma aus „Down Under“ genau plant, verraten wir euch jetzt.

 

Blu Wearable Smartphone-16

Das Blu The Wearable Smartphone ist derzeit gerade auf der Crowdfunding-Plattform IndieGoGo zu finden und das Ziel einer Kampagne dort ist es, mindestens 1 Million USD zu Sammeln um dieses flexible Smartphone für das Handgelenk auch Wirklichkeit werden zu lassen (Stand aktuell knapp 94000 USD). Die Hauptmerkmale des Gerätes sind natürlich das flexibles Display und der dazugehörige biegsame Rahmen, welche es in der Kombination ermöglichen, dieses „Smartphone“ so zusammen zurollen das es am Handgelenk als Armband getragen werden kann. Nach Angaben der Entwickler kommt hier ein 5,5-Zoll Flexible Organic Light Emitting Diode (F-OLED) Display, eine flexible Leiterplatte und ein flexibler Flex-Ionen-Akku zum Einsatz. Obendrein verbauen die Entwickler eine Schutzverglasung namens „Corning Willow Glass„, welches eine flexible Version des bei Smartphones und Tablets bekannten Corning Gorilla Glas ist.

Blu Wearable Smartphone-9

Laut Datenblatt soll dieses flexible Smartphone von einem Qualcomm Snapdragon 810 Prozessor mit 4 GB RAM angetrieben werden und auch ein 128 GB interner Speicher soll mit an Bord sein. Für die grafischen Darstellungen auf dem biegsamen Display mit seiner FullHD-Auflösung sorgt eine Adreno 430 GPU, die Stromversorgung übernimmt ein 2.400mAh Akku mit Schnellladefunktion und des Weiteren soll auch eine 13 Megapixel-Kamera, ein Nano-SIM-Port, NFC und einen unsichtbaren Lautsprecher geben.

Blu Wearable Smartphone-14

Nach Angaben der Designer, hat das/die Blu eine Gesten orientierte Benutzeroberfläche (GOUI), was bedeutet, dass das Display der Bewegung des Handgelenks folgt, so das der User den Bildschirm in jeder Position ohne Probleme ablesen kann.

Blu Wearable Smartphone-13

Wie eingangs schon erwähnt, wird für dieses Projekt nun fleißig Geld gesammelt (mindestens 1 Million Dollar), um eine Produktion dieses flexiblen Smartphone zu finanzieren. Da zum Erreichen dieses Zieles nur noch 14 Tage Zeit ist und der aktuelle Stand der Finanzierung erst bei knapp 94000 Dollar liegt, ist es leider ziemlich unwahrscheinlich, dass dieses innovative Gerät auch wirklich in die Produktion gehen wird. Aber vielleicht gibt es ja noch ein Wunder….?! Wird drücken die Daumen!

Blu Wearable Smartphone-12

Wer mehr über dieses Projekt und seine Macher erfahren möchte, findet die Kampagne bei IndieGoGo (HIER geht es zur Seite).

***Anmerkung der Redaktion: Der Name des Unternehmens wurde geändert, ohne dabei offiziell einen neuen Namen bekannt zu geben. Daher haben wir zu Beginn den Namen „WearBlu“ genannt, welchen wir aus der URL der Homepage des Startup abgeleitet haben (http://wearblu.weebly.com/).

Quelle: IndieGoGo / Bilder: wearblu.weebly.com

Das „Blu The Wearable Smartphone“ könnte das weltweit erste Smartphone für das Handgelenk werden! (mit Videos)
4.2 (83.81%) 21 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über Stefan Letizia

Stefan, ist der Gründer von Mobildingser. Er ist ein großer Fan von Technologie, Smartphones und Tablets und ist immer auf der Suche nach etwas Neuem vor allem in diesen Bereichen. Mail: stefan@mobildingser.com / Telefon: +49 (0) 3322 426 4609

Mehr davon...

Verkaufszahlen Q3/2016 – OPPO und Vivo verdrängen Huawei vom Thron in China!

Nachdem wir uns nun schon gut vier Wochen im letzten Quartal des Jahres 2016 befinden ...