Mlais M7 Review - Fast and Furious gegen die Konkurrenz in der Mittelklasse - Mobildingser
Home / Phones / Mlais / Mlais M7 Review – Fast and Furious gegen die Konkurrenz in der Mittelklasse

Mlais M7 Review – Fast and Furious gegen die Konkurrenz in der Mittelklasse

Warum mir ausgerechnet dieser Filmtitel eingefallen ist, als ich begonnen hatte über das neue Flaggschiff von Mlais zu schreiben, fragt ihr euch bestimmt…. Nun, irgendwie fand ich dieses Titel recht passend, da Mlais derzeit gewaltig die bekannten Hersteller chinesischer Smartphones aufmischt. Nach den erfolgreichen Modellen Mlais M52 und Mlais M4 (wir haben über beide Modelle bereits ausführlich berichtet) sprintet jetzt das Mlais M7 – ich finde schon ein wenig Fast and Furious – an die Spitze der 64-Bit Smartphones unter $ 200 und bläst die Konkurrenz mit fast 48.000 Antutu-Punkten quasi von der Bildfläche. Und wenn man(n) (und natürlich auch frau) dann das M7 noch etwas näher betrachtet fällt auf, dass dieses Gerät recht hochwertig (fast ein wenig edel) daherkommt.

M7_3

Mlais M7 – Verpackung und Inhalt

Womit wir schon beim Thema wären: Mlais verwendet auch für das M7 die bereits vom M52 und M4 bekannte Papp-Box. Beigelegt sind der europäische Lader, ein USB Kabel und eine englischsprachige Mini-Anleitung. Natürlich klebt auf der Rückseite ein Aufkleber mit den Spezifikationen des M7 und wahlweise ist dieses Gerät in weiß und schwarz erhältlich und gar eine goldene Ausführung ist Planung. Mlais hat unserem Testgerät ein weisses SView-Cover beigelegt (vielen Dank dafür).

M7_1

Mlais M7 – Design und Verarbeitung

Verwöhnt vom Design und der Verarbeitung des M4 waren wir sehr gespannt, was Mlais uns diesmal mit dem M7 präsentiert. Ich würde zum Glück nicht vom Hersteller enttäuscht einen V und kann das Ganze eigentlich nur als Volltreffer bezeichnen.
Ein Metall-Chassis sorgt beim Mlais M7 für die Stabilität und der Metallbody verleiht dem Ganzen eine sehr gelungene Optik. Der Lautstärke- und Power-Button sind ebenfalls aus Metall und beim M7 auf der linken Seite angebracht. Auch UleFone verbaut diese Knöpfe auf der linken Geräteseite und wie ich finde ist dies ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Auf der Oberseite des Gerätes befindet sich der USB-Anschluss und links daneben ist ein 3,5mm Kopfhöreranschluss verbaut. In der Unterseite gibt es derweil nur eine winzige Öffnung hinter der sich das Anruf-Mikrofon verbirgt. Die Kamera und der Fingerabdrucksensor sind mit einem schicken Metallrahmen versehen und bestätigen den hochwertigen Gesamteindruck, ebenso wie die Integration des LED-Blitz auf der Rückseite. Natürlich darf der silberne MLAIS Schriftzug auf der Rückseite nicht fehlen und „Alles in Allem“ liefert Mlais mit dem M7 ein elegantes, top verarbeitetes Smartphone ab.

M7_2

Mlais M7 – Das Display

Wie auch schon bei den Vorgängern Mlais M52 und Mlais M4, verbaut der Hersteller auch beim M7 ein gutes und bewährtes 5,5-Zoll IPS HD-Display des M7. Dieses löst mit 1280 x 720 Pixel auf und stellt die Farben warm, kräftig, aber nicht übertrieben dar. Der Bildschirm ist von allen Seiten gut ablesbar und Bilder / Texte werden sehr kontrastreich und scharf wiedergegeben. Geschützt wird das Display durch den Einsatz einer Corning Gorilla Glas 3 Schutzverglasung und einer werksseitig angebrachten Displayschutzfolie.

Unserem Testgerät lag noch eine Packung mit einem „Tempered Glass Screen Protector“ als Displayschutz und das bereits erwähnte SView Cover bei. Praktisch bei der Verwendung des SView Covers ist, dass die Uhrzeit auch bei geschlossenem Cover durch das „Fenster“ angezeigt wird.

Die Navigationstasten hat Mlais optimal unter dem Display platziert, und dazu noch beleuchtet. Ein Feature welches ich sehr schätze und eigentlich auch bei anderen Herstellern ein Standard sein sollte.

M7_8

Mlais M7 – Die Performance 

Mlais hat dem M7 mal so richtig Beine gemacht und verwendet dafür eine Kombination aus einem 64-Bit MediaTek MT6752 Octa-Core Prozessor mit 1,7 GHz und 3 GB RAM, einem ARM Mali T760 Grafikchip und Android 5.0 als Betriebssystem. Das diese Kombination im wahrsten Sinne des Wortes „Fast and Furios“ ist, beweist das M7 in jeder Situation und letztendlich auch beim AnTuTu Benchmark, wo es mit fast 48000 Punkten quasi davon sprintet. Es gibt kein Ruckler, keine Denkpausen, keine Hänger was auch daran liegt, dass Mlais abgestimmt hier den Lutscher (Android Lollipop) perfekt auf das Gerät abgestimmt hat.
Desweiteren spendiert der Hersteller dem Gerät einen 16 GB großen Speicher, welcher mittels einer Micro-SD Karte von bis zu 64 GB erweiterbar ist. Es steht also genügend Platz für den User zur Verfügung. Auf eine Benachrichtigungs-LED verzichtet Mlais beim M7 bewusst, wie übrigens auch die meisten anderen Hersteller vergleichbarer Modelle.
Auch beim M7 gibt es eine umfangreiche Off-Screen Gestensteuerung. Wird beispielsweise der Buchstabe „C“ auf dem dunklen Bildschirm gezeichnet, öffnet sich die Kamera oder per Doppel-Tipp auf dem Display wird dieses aus seinem Standby-Schlaf geweckt.

M7_SS

In der aktuellen Generation der Smartphones werden immer häufiger Fingerabdrucksensoren verbaut. So auch beim M7Mlais hat einen solchen Sensor auf der Rückseite des Gerätes unterhalb der Kamera platziert. Für meinen persönlichen Geschmack genau die richtige Stelle, denn mit dem Zeigefinger treffe ich den Sensor meist zielsicher, und wenn die Erkennung des Sensors optimal funktioniert ist das Smartphone schnell und zuverlässig entsperrt.
Alternativ, oder wenn die Erkennung per Sensor mal nicht funktionieren sollte, kann das M7 auch per definiertem Passwort in der Finger-Scanner-App  entsperrt werden. Mit dieser App kann ich nicht nur den Sensor konfigurieren, sondern hier können bis zu 5 Fingerabdrücke zur parallelen Verwendung speichern werden.
Beim M7 sind für den Entsperr-Vorgang 2 Schritte notwendig. Das Phone muss per Doppel-Tipp oder durch das Betätigen des Power-Button geweckt werden und dann mittels Fingerabdruckerkennung entsperrt werden. Das dies auch anders geht beweist z.B. Huawei beim Mate 7. Hier wird das Phone sofort per Fingerabdruck entsperrt. Sicherlich werden die Sensoren in den nächsten Generationen noch weiterentwickelt und verbessert werden.

M7_SS2

Der Akku mit seiner Kapazität von 2.600mAh reicht für den normalen Tagesgebrauch dank der optimalen Abstimmung (Prozessor, Display, Firmware) locker aus und Dank der Schnellladefunktion ist das M7 zügig wieder einsatzbereit.

Für den guten Ton verbaut der Hersteller hier ein 3D-Sound-Modul und per Equalizer lassen sich die verschiedenen Voreinstellungen für „Klassik“ oder „Rock“ abrufen oder ein räumlicher Hall simulieren. Absolut in Ordnung also.

M7_7

Mlais M7 – Netzwerke und Telefonie

Das LTE nur dann Freude macht, wenn man in einem Gebiet mit LTE-Versorgung wohnt, man selber einen Vertrag mit ausreichend LTE-Volumen nutzt und das Smartphone LTE (die europäischen FDD-LTE Frequenzen 800/1800/2100/2600 MHz) unterstützt, leuchtet wohl jedem ein. Das M7 unterstützt die FDD-Frequenzen, das Umschalten zwischen 2G, 3G und 4G (LTE) funktioniert ohne Probleme. Natürlich ist das M7 ein Dual-SIM / Dual Standby-Modell mit der Möglichkeit, eine normale SIM und eine Micro-SIM zu verwenden. Die Sprachqualität ist einwandfrei, klar und deutlich.
Als Navigationsgerät im Auto ist das M7 schnell und zuverlässig. Ziel eingeben, Navigation starten und schon kann es losgehen. Google Maps zeigt innerhalb weniger Sekunden den Standort an und die Routenführung beginnt. (GPS, A-GPS).

M7_6

Mlais M7 – Konnektivität und Sensoren

Das Mlais M7 unterstützt WiFi IEEE 802.11 b/g/n, verfügt über Bluetooth 4.0 und natürlich über einen USB 2.0 Anschluss. Ein Helligkeitssensor, ein Beschleunigungssensor und ein Annäherungssensor sind hier ebenfalls verbaut worden.

M7_4

Mlais M7 – Die Kameras

Im M7 ist ein echter 13 Megapixel-Sensor verbaut. Genauer gesagt handelt es sich um einen IMX135 Sensor aus dem Hause Sony, welcher für seine guten Aufnahmen bekannt ist. Ich könnte jetzt hier noch seitenlang über die Sony Sensoren IMX 135, IMX 214, IMX220 oder den Omnivison OV13850 Sensor schwärmen, aber das erspare ich uns an dieser Stelle.
Die Kamera des M7 macht ausgezeichnete Fotos und Videos, sowohl im Nahbereich als auch bei Landschaftsaufnahmen. Ob viel oder wenig Licht, sogar Gegenlichtaufnahmen gelingen mit dem M7. Der Autofokus reagiert schnell und tadellos, auch im Nahbereich. Auch Video-Aufnahmen gelingen drinnen wie draußen; wichtig ist nur eine „schnelle“ SD Karte um die Daten auch zügig abspeichern zu können.
Die Front-Kamera löst mit 5 Megapixel auf (1080P FHD CMOS Sensor) und bietet genügend Leistung und Qualität für jegliche Art von Selfie-Aufnahmen.

Es macht Spaß, mit dem M7 unterwegs zu sein und zu fotografieren, nicht nur zu knipsen und hinterher unscharfe oder falsch belichtete Bilder anzuschauen. Die bauartbedingten, begrenzten Möglichkeiten eines Smartphones kann ich mit dem M7 voll ausnutzen, sogar der digitale Zoom bietet noch akzeptable Ergebnisse. Gegenlichtaufnahmen, Schärfe im Vordergrund oder bewegte Objekte fotografieren, um nur ein paar Varianten aufzuzählen, machen mit dem M7 richtig Freude.

M7_5

Mlais M7 – Mein Fazit

Ich würde mich wiederholen wenn ich die Argumente für das Mlais M7 hier nochmal aufzählen würde, deshalb fasse ich zusammen:

Top Leistung, Top Design sowie Verarbeitung und eine gute Hauptkamera. Dazu noch LTE und ein Fingerabdrucksensor und das Ganze zu einem Top Preis!
Apropos Preis: schaut euch doch mal bei unserem Partnershop Gearbest um. Ihr könnt das Mlais M7 hier aktuell mit unserem Coupon Code M7GB für $171,89 inklusive Versand bestellen.

Zu guter Letzt könnt ihr euch hier noch ein kleines Video mit weiteren Bildern anschauen. Viel Spaß dabei!

Mlais M7 Review – Fast and Furious gegen die Konkurrenz in der Mittelklasse
4 (80%) 17 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Über Sebastian Päthe

Ford-Fan-> Fiesta Fahrer. Androidfan und TechNerd. Photography-Addicted (Sony Alpha 65). Familenvater. Freestyle-Hobbykoch auf https://kuechenepiso.de Liebhaber elektronischer Musik. Auch vertreten bei Google+, Twitter und Instagram. Follow me. :-) Mail: sebastian@mobildingser.com / Telefon: +49 (0) 3322 426 4609

Mehr davon...

LeEco Dual 3 – neues Leak bestätigt MediaTek Helio X27-Chipsatz mit satten 2,6GHz!

Nach dem LeEco Le Pro 3, wird es in diesem Jahr wohl noch ein weiteres ...